amurensis ' Fukujukai '

Weitere Ansichten

Adonisröschen

Adonis amurensis ' Fukujukai '
10,00 €
Inkl. Steuern, zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

ein sehr früher Blüher aus den nordjapanischen Wäldern, welcher mit seinen gelben, weißen und kupfernen Blüten immer eine Frühlingsüberraschung ist!
ODER
Beschreibung

Details

ein sehr früher Blüher aus den nordjapanischen Wäldern, welcher mit seinen gelben, weißen und kupfernen Blüten immer eine Frühlingsüberraschung ist!
Zusatzinformation

Sorteninformation

Gattung Adonis
Blütenfarbe dottergelb
Blütezeit Februar, März
Höhe 30 cm
Lichtverhältnisse halbschattig, absonnig
Bodenverhältnisse humos, leicht sauer und kühl
Verwendung Gehölzrand, absonnige Beete, Bienenweide
Familie Ranunculaceae
Herkunft Japanische Züchtung
Anmerkung Bekannteste und beliebteste Sorte. Dichtstehende abgerundete Blütenblätter in 5 bis 6 cm großen Blüten, die früh blühen, ergeben eine schöne Blütenform mit einem grünen Stempel. Austrieb erfolgt mit kräftigen Trieben.
Gattungsinfo gattungsinfo_adonis_amurensis

 

Gattungsinformationen: Adonis amurensis

Freie Übersetzung aus einem antiquarischen "Adonis amurensis" - Buch aus Japan

Allgemeines
Adonis amurensis ist in Japan eine weitverbreitete Wildpflanze. Man findet sie häufig in nördlichen Regionen wie HOKAIDO, HONSHYU und KYSHYU. Im Bezirk TITIBU und in der Präfektur SAITAMA ist Adonis amurensis zu einem richtigen Naturdenkmal geworden. Auch Korea und Ostsibirien gehören zu den natürlichen Verbreitungsgebieten.

Man nimmt an, daß die Benennung "amurensis" auf die Herkunft aus dem Gebiet des ARMUR´S zurückzuführen ist. Diese winterharte Pflanze wird in Japan zusammen mit vielen anderen Gartenpflanzen kultiviert. Aus einigen Züchtungsversuchen entstanden ca. 50 Sorten, von denen aber nur noch ca. 25 im Handel sind. Und selbst diese sind schwer zu beschaffen.

Adonis amurensis ist sehr widerstandsfähig gegen Kälte und zählt zu den Vor-Frühlingsblühern, die auch trotz Frost und Schnee ihre kräftigen Blüten entwickeln.

Botanischer Aufbau
Die Wurzeln der Pflanze sind dunkelbraun, relativ dick und fest. Die grünen, kurzen Pflanzenstiele sind im oberen Bereich weich behaart und im unteren Teil mit einigen Brakteen versehen. Die zu Blütebeginn relativ kurzen Triebe strecken sich später in eine Höhe von 10-30 cm. Je nach Sorte und Standort erscheinen von Februar bis Mai am Sproßende einzelne gelbe Blüten mit neuen Blättern. Das Laub besteht in der Regel aus 3-4 zusammengesetzten Blättern, die unbehaart sind. Bei Sonneneinstrahlung öffnen sich die Blüten auf 3-6 cm Durchmesser. Die Anzahl der Kronblatt- und Staubblattkreise variiert bei den Sorten. In der Regel sind die Kronblätter länger als die Staubblätter.

Standort
Es wird ein schattiger, kühler Platz im Sommer und ein sonniger Standort für den Winter und Frühling empfohlen. Meist bieten sich Pflanzstellen unter oder in der Nähe von Laubbäumen an. Dem Substrat ist ca. 20-30% Torf oder Lauberde beizumischen, denn es sollte nicht in reinen Lehm oder feste Erde gepflanzt werden. Die Pflanzstelle ist mit Laub oder Stroh abzudecken, um ein zu schnelles Austrocknen zu verhindern.

Vermehrung
Der Termin für die Vermehrung von Adonis amurensis ist der Winter von November bis Januar. Die kleinen Augen müssen bereits sichtbar sein.

Man kann mit einem scharfen Messer den dickfleischigen Stock an den Teilstellen der Augen ausein-ander schneiden. Die Schnittstellen sollten gegen Pilzbefall behandelt werden und dann als Teilpflanzen weiterkultiviert werden. Dabei dürfen die Teilstücke nicht zu klein ausfallen.

Bei Topfkulur stellt häufiges gießen ein Problem dar und sollte unterlassen werden. Ein Viertel Jahr müssen die Töpfe unter Glas gehalten werden, damit sie nach dem Durchwurzeln problemlos ausgepflanzt werden können.

Krankheiten und Schädlinge
Adonis amurensis wird relativ leicht von Mehltau befallen. Ein Entfernen befallener Triebe ist erforderlich oder es können die üblichen Mittel angewandt werden. Als Schädlinge sind eigentlich nur Schnecken am frischen Laub zu erwähnen. Diese lassen sich aber leicht absammeln. Die Samen von Adonis amurensis werden gerne von Mäusen gefressen.