Gentiana - Enzian

Gentiana

Gentiana

Eine Leidenschaft, die einen nicht wieder los lässt!

Wie kommt ein "Flachlandtiroler" aus dem hohen Norden bloß auf Enziane? Ich habe vor ca. 20 Jahren angefangen alpine Pflanzen zu sammeln und dabei haben es mir die Enziane besonders angetan. Es hat mich fasziniert, in welcher Vielfalt das Blau in diesen trichter-förmigen Blüten vorkommt. Wenn man sich die Unterschiede genauer anschaut, was die Natur so alles zustande bringt, ist das schon Toll. Man kann Unterschiede in den einzelnen Blütenaufbauten, sowie in der Farbverteilung und natürlich im Wuchsverhalten feststellen. Dies alles hat mich so fasziniert, dass ich bis heute ca. 400 verschiedene Enziane in meinem Mutterpflanzenbestand habe und es werden mit Sicherheit von Jahr zu Jahr mehr. Auch habe ich meine Lieblinge, wie die Gentiana acaulis Gruppe oder die verschiedenen zwergigen Enziane aus dem Himalaja. Dann sind da noch die vielen, kleinen Dinge, die einen immer wieder in Erstaunen bringen:
"Denn nicht immer hat die Pflanze das gelesen, was wir schlauen Menschen geschrieben oder gedacht haben".

Ich hoffe, dass ich noch viele Pflanzenfreunde mit diesem Virus der "Gentianitis" anstecken kann und wir dann gemeinsam uns an dieser Gattung erfreuen können.

Jürgen Peters

In aufsteigender Reihenfolge

1 Artikel

In aufsteigender Reihenfolge

1 Artikel