Leontopodium - Edelweiß

Leontopodium

Leontopodium

Edelweiß

Wir alle kennen das Edelweiß aus den heimischen Bergen, es wurde besungen und gezeichnet, es wurde darüber geschrieben und gedichtet und viele tragen es als Schmuck an ihren Kleidern.


Als ich mich anschickte eine Edelweißsammlung aufzubauen, dachte ich nicht, was für eine Vielfalt in dieser Gattung steckt. Das es Sorten gibt, die in erster Linie für die Schnittblumen-gewinnung gezogen und vermehrt werden, war von vornherein bekannt. Aber das es Leontopodium Arten auch in Japan, China und wer weiß noch wo über all wachen, hat dann doch erstaunt.

Diese typische Alpinstaude gehört in das Alpinum, in den Steingarten oder in Trogpflanze. Das Substrat sollte leicht kalkig und wasserdurchlässig sein. Der Pflanzplatz sollte so angelegt werden, dass die Edelweiß nicht austrocknen können, dieses nehmen sie im Sommer übel. Einen gewissen Feuchtigkeitsschutz im Winter sollte man geben, da die meisten graulaubigen Pflanzen bei zu viel Nässe faulen. Typische Schädlinge sind: Schnecken, Blattläuse und Spinnmilben. Gute Ernährung und ein passender Gartenplatz helfen von vornherein die Pflanze zu schützen.

Ich hoffe, Sie haben auch ihre Freude an dieser

„Weißgrauen Eminenz des Alpinum’s“

Jürgen Peters

In absteigender Reihenfolge

1-16 von 20

Seite:
  1. 1
  2. 2

In absteigender Reihenfolge

1-16 von 20

Seite:
  1. 1
  2. 2